Wie Sie Baukosten richtig kalkulieren

Wie Sie Baukosten richtig kalkulieren

Mit welchen Kosten und Nebenkosten müssen Sie bei einem Hausbau rechnen? 

Als künftiger Häuslbauer sollten Sie sich rechtzeitig damit auseinandersetzen, welche Kosten auf Sie zukommen. Eine möglichst genaue Kalkulation der Kosten ist eine wesentliche Grundlage für eine solide Baufinanzierung.

Damit Ihnen nicht das Geld ausgeht, weil das Budget zu knapp berechnet wurde, ist eine realistische Einschätzung der gesamten Kosten des Bauvorhabens notwendig. Denn zu den reinen Baukosten kommen noch erhebliche Nebenkosten hinzu, die nicht zu unterschätzen sind.


Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen


Grundstückskosten

Die Grundstückskosten, die sich nach Größe und Lage des Grundstücks richten, haben einen wesentlichen Anteil an den Gesamtkosten. Die Grundstückspreise differieren österreichweit enorm. Einen Überblick über die Durchschnittspreise in einzelnen Regionen erhalten Sie im Immopreisatlas

Nebenkosten

Zu dem Kaufpreis für das Grundstück müssen weitere Kosten (Grunderwerbsteuer, Notariats- und Gerichtskosten, Vermittlungsgebühren, Vermessungskosten) kalkuliert werden. Als Grundstückseigentümer müssen Sie sich an den Ausgaben für Straßen und Wege beteiligen. Weiters fallen Kosten für die Anschlüsse an Wasser-, Abwasser-, Strom- und Gasnetz an. Erkundigen Sie sich bei dem Bauträger oder der Gemeinde, ob die Erschließungskosten im Kaufpreis für das Grundstück oder das Haus enthalten sind. Kommen noch Kosten für die Grunderschließung hinzu, muss man mit Nebenkosten von rund 15 % des Kaufpreises rechnen. Auch wichtige Versicherungen (Feuer-, Rohbau-Versicherung, Bauherren-Haftpflichtversicherung) zählen zu den Nebenkosten.

Planungs- und Baukosten

Beauftragen Sie einen Bauträger, bekommen Sie einen verbindlichen Fixpreis vertraglich zugesichert. Entscheiden Sie sich für ein Architektenhaus, wird der Architekt eine Kostenschätzung abgeben. Bei der Kostenschätzung für einen Neubau werden in der Regel Richtwerte angenommen, die die Kosten für entweder den Quadratmeter Nutzfläche oder den Kubikmeter umbauten Raum angeben. Die Höhe richtet sich nach der gewählten Ausstattung. Zu den reinen Baukosten kommen noch Baunebenkosten und die Kosten für die Außenanlagen (Terrasse, Zäune, Wege etc.) hinzu. Und natürlich müssen Sie Ihr neues Heim dann auch noch einrichten. 


Unsere Tipps

Mithilfe unseres Kalkulationsassistenten Hausbau erhalten Sie einen Überblick über alle Kosten, die auf Sie zukommen. Der Kalkulationsassistent unterstützt Sie dabei, einen Kostenplan für Ihr Hausbauprojekt zu erstellen und Ihren Finanzierungsbedarf zu berechnen.

Die Entscheidung, ein eigenes Haus zu bauen, zählt zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben, da sie mit hohen Ausgaben verbunden ist. Damit Sie Ihre Wohnwünsche verwirklichen können, unterstützt Sie Ihr Raiffeisenberater bei der Wahl der richtigen, an Ihre Bedürfnisse angepassten Finanzierung.

Ein erstes Gespräch mit Ihrem Raiffeisenberater sollte idealerweise vor der Planung Ihres Bauprojektes stattfinden. So können Sie wesentliche Details bereits im Vorfeld abstimmen.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?