Ein Garten für die gesamte Familie

Ein familiengerechter Garten ist für Groß und Klein attraktiv.

Ein Familiengarten sollte die Bedürfnisse sowohl der Erwachsenen als auch der Kinder berücksichtigen. Ein ausgewogenes Verhältnis der verschiedenen Gartenräume macht den Garten für alle interessant.

Planen Sie einen familiengerechten Garten, sollten Sie die Bedürfnisse aller Familienmitglieder mitberücksichtigen. Als ersten Schritt müssen Sie überlegen, welche Funktionen der Garten übernehmen soll. Veranstalten Sie einen runden Tisch, bei dem alle Familienmitglieder ihre Wünsche und Bedürfnisse aussprechen können.

Auch wenn in der Regel nicht alle Wünsche umgesetzt werden können, sollte man sich doch um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Ruhezone für die Erwachsenen und Spielbereichen für die Kinder bemühen. Idealerweise gibt es daneben einen Nutzgarten- sowie einen Ziergartenbereich. Die Unterteilung des Gartens in mehrere Gartenräume kann z. B. durch Hecken, Einfassungen, Wege und Sichtschutzelemente erfolgen.


Spielmöglichkeiten

Kinder brauchen Platz zum Herumtollen, Ballspielen etc. Sie lieben es, auf Bäume zu klettern und Versteck zu spielen.

Der ideale Platz für einen Spielbereich ist neben der Terrasse, sodass die Eltern die Kleinen immer im Blick haben. Spielgerüste aus Holz sehen natürlich aus und sind leicht zu bauen. Sind die Kinder größer, kann eine pflanzenumrankte Laube oder Pergola an die Stelle des Spielgerätes rücken. Sowohl Spielgerüst als auch Laube sollten aus kesseldruckimprägniertem Holz bestehen, das - regelmäßig lasiert - lange Zeit attraktiv anzusehen ist.


Auswahl der Pflanzen

Im Garten können die Kinder den Kreislauf der Natur hautnah erleben und mitverfolgen, wie die Pflanzen sich entwickeln. Legen Sie ein eigenes Kinderbeet an, das der Nachwuchs selbst betreuen darf. Wählen Sie dafür pflegeleichte Pflanzen, die ohne Dünger auskommen.

Auch bei der Ernte von Beeren und Obst können die Kleinen behilflich sein. Frühlingsblüher und Pflanzen, die sich für saisonale Dekozwecke eignen, sowie Pflanzen, die Insekten und Schmetterlinge anziehen, sind sowohl für die großen als auch die kleinen Gartenbesitzer interessant.
 

InfoSchutz für die Kleinen: Leben kleine Kinder im Haushalt, müssen Biotop, Schwimmteich oder Pool unbedingt umzäunt werden. Auch Regenwassertonnen sollten abgedeckt werden. Bei Mauern und Treppen sollte ebenfalls eine Kindersicherung angebracht werden, um Abstürze zu verhindern. Verzichten Sie auf giftige Pflanzen und klären Sie Ihre Kinder über etwaige Gefahren im Umgang mit ungenießbaren Pflanzen auf.

 

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?