Was kann ein Gemeinschaftskonto?

Gemeinschaftskonto

Gemeinschaftskonten haben viele Vorteile. Das unbedingte Vertrauen zwischen den beteiligten Partnern ist eine wesentliche Grundlage.

Die im geschäftlichen Bereich durchaus üblichen Gemeinschaftskonten leisten auch im privaten Bereich gute Dienste: etwa dann, wenn es darum geht, die Ausgaben für den gemeinsamen Haushalt zu bezahlen. Dabei kann das Gemeinschaftskonto gleichzeitig als Buchhaltung für die gemeinsame Haushaltskasse fungieren.

Was die Verfügungsberechtigung betrifft, wird zwischen Und-Konten (alle Kontoverfüger müssen gemeinsamen unterschreiben) und Oder-Konten (jeder kann alleine Abhebungen oder Überweisungen durchführen) unterschieden.
 

Oder-Konto / Und-Konto

  • Oder-Konto: Hinsichtlich der Handhabung ist ein Oder-Konto vorzuziehen. Jeder der Kontoinhaber kann rasch und ohne besondere Formalitäten Geld abheben oder Überweisungen tätigen. Einen wesentlichen Vorteil haben Oder-Konten im Todesfall oder wenn einer der beiden Partner nicht mehr handlungsfähig ist: Denn der verbliebene Kontoverfüger hat nach wie vor vollen Zugriff auf das Konto. Alle Abbuchungen werden plangemäß vorgenommen.
  • Und-Konto: Die Handhabung ist beim Und-Konto umständlicher. Hier müssen alle Beteiligten unterschreiben. Aus diesem Grund kommen Und-Konten im privaten Bereich praktisch nicht zum Einsatz.
     

Bankvollmacht (Kontovollmacht)

Um für den Fall vorzusorgen, dass man seine finanziellen Angelegenheiten selbst nicht mehr regeln kann, kommt auch eine Bankvollmacht in Frage. Dabei kann der Kontoinhaber genau bestimmen, wer im Fall der Fälle auf das Konto zugreifen und notwendige Überweisungen tätigen darf. Eine Kontovollmacht kann übrigens jederzeit erteilt, aber auch jederzeit widerrufen werden.

Benötigen Sie weitere Informationen? Oder haben Sie eine andere Frage bezüglich Ihres Kontos? Ihr Raiffeisenberater steht Ihnen für alle Anliegen jederzeit zur Verfügung.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?