Schritt für Schritt zur Immobilienfinanzierung

Schritt für Schritt zur Immobilienfinanzierung - Hypothek

Sie sind bei Ihrer Wohnungssuche fündig geworden und wollen mit Ihrem Raiffeisenberater die passende Finanzierung besprechen: Was sind im Einzelnen die Schritte bis zur Eintragung ins Grundbuch?

Eines vorweg: Bei der Abwicklung eines Immobilienkaufs stehen Ihnen Profis zur Seite. Bei allen rechtlichen Angelegenheiten sind das Notare oder Rechtsanwälte. Bei Finanzierungsfragen ist dies Ihr Raiffeisenberater. Welches sind beim Immobilienkauf die einzelnen Schritte bis Sie als neuer Eigentümer im Grundbuch eingetragen sind?
 

Unterlagen und Finanzierungsberatung

Ihr Raiffeisenberater benötigt neben den üblichen personenbezogenen Dokumenten auch Unterlagen zu Ihrer Vermögensbilanz bzw. einen Haushaltsplan. Auf Basis der von Ihnen vorgelegten Unterlagen und des Beratungsgesprächs wird die Finanzierungsentscheidung getroffen.

  • Einkommensnachweis: Sie brauchen üblicherweise den Gehaltszettel der vergangenen drei Monate bzw. einen ähnlichen Einkommensnachweis. Wenn Sie als Ehe- / Lebenspartner das Darlehen zu zweit aufnehmen, dann müssen beide Partner diesen Einkommensnachweis vorlegen.
  • Unterlagen/Dokumente: Bringen Sie darüber hinaus alle personenbezogenen Unterlagen mit.
  • Haushaltsplan und Vermögensbilanz: Erstellen Sie einen Haushaltsplan über Ihre regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben und eine Bilanz über bestehende Vermögenswerte und bestehende Belastungen (Kredite, Leasingverträge, …).
  • Versicherungen: Haben Sie eine Versicherung, die als Ablebensschutz für Ihre Finanzierung eingesetzt werden kann? Bringen Sie die entsprechende Polizze zum Beratungsgespräch mit.

Die Kreditzusage

Mit der Kreditzusage (der so genannten Promesse) in der Hand können Sie die weiteren Schritte in Angriff nehmen.

Ihre Unterschriften

Sie können nunmehr die notwendigen Unterschriften leisten (Kreditvertrag, Kaufangebot). In dieser Phase werden Sie auch den Treuhandvertrag mit Ihrem Notar (bzw. Rechtsanwalt) unterschreiben. Anschließend wird der Kaufvertrag unterschrieben, in dem auch die Modalitäten für die Abwicklung festgelegt sind.

Die Abwicklung des Kaufs

Die Abwicklung eines Immobilienkaufs erfolgt in der Regel (und zweckmäßigerweise) durch den bereits erwähnten Treuhänder. Dies kann ein Notar, aber auch ein Rechtsanwalt sein. Die Bank überweist den zugesagten Kreditbetrag an den Treuhänder. Dieser legt den Betrag zinsbringend an und sorgt dafür, dass alle Bedingungen des Kaufvertrags erfüllt werden.

Der Treuhänder überweist dem Verkäufer den Kaufpreis entweder ganz oder in Teilen erst, wenn etwa die Rangordnung* an den Käufer übergeben wurde oder wenn z.B. Pfandrechte im Grundbuch gelöscht worden sind. Hierbei spricht man von der Zug-um-Zug-Freigabe. Bei neu zu errichtenden Immobilien werden Teilbeträge des Kaufpreises jeweils bei Erreichen bestimmter Baufortschritte überwiesen. Der Treuhänder übernimmt auch alle erforderlichen Schritte für die Grundbucheintragungen (Eigentümerschaft, Pfandrechte, …).

* Mit der Eintragung der "Rangordnung für die beabsichtigte Veräußerung" durch den Verkäufer  wird gleichsam der "erste Platz" im Grundbuch reserviert. Das gibt dem Käufer die Sicherheit, dass keine belastenden grundbuchsrechtlichen Verfügungen (Doppelverkauf, Hypotheken, usw.) nach Zahlung des Kaufpreises durchgeführt werden.


Sind Sie selbst gerade dabei, sich Ihren Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen zu wollen? Ihr Raiffeisenberater steht Ihnen von Beginn an mit Rat und Tat zur Seite. Wenn Sie wollen, dann können Sie gleich online einen Termin für eine Erstberatung vereinbaren.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?